Wir proben wieder!

Seit kurzer Zeit haben wir den Probenbetrieb wieder aufgenommen.

Natürlich verfügen wir über ein Hygienekonzept und nutzen den Proberaum in der Kelter bis auf den letzten Meter aus, führen Anwesenheitslisten und so weiter... und freuen uns, wieder zusammen musizieren zu können!

Auch unsere Jugend ist wieder fleißig beim Unterricht und Proben, wobei manche hier sogar per Audio- und Video-Konversationen den Unterricht auch während des Lockdowns durchgezogen haben.

Jeder ist herzlich eingeladen, mitzumachen, auch jetzt freuen wir uns über alte, ehemalige, und auch neue Gesichter... wie immer montags in der Kelter. Bei Fragen dürft ihr euch gerne bei uns melden.

 

Adventsmusik im Dorf am 1. Dezember

Der Jahreskreis schließt sich allmählich, am Ersten Advent lädt der Musikverein Helmsheim auch in diesem Jahr zur „Adventsmusik im Dorf“ ein.

 

Das Jugend- und Erwachsenen-Orchester spielen gemein­sam für alle Einwohner und alle Musikliebhaber an drei Stellen im Dorf adventliche Weisen.

 

Erster Spielort wird dieses Jahr am Schlossbergring 96 sein, dort star­ten wir gegen 14.30 Uhr. Als zweite Station wird der Spielort Im Jonas 1 (gegen 15.20 Uhr) erreicht. Von dort geht’s zum Rathausplatz mit dem Weihnachtsbaum wo wir gegen 16.15 Uhr unsere Lieder vortragen. Das ganze hängt natürlich auch ein bisschen am Wetter, die geplanten Zeit­werte sind Richtzeiten, trotzdem laden wir heute bereits ein: lasst euch auf den Advent musikalisch einstimmen.

 

Wir freuen uns auf viele Zuhörer!

Helmsheimer Kerwe am 3. November

 

Am 03. November feiern wir die “Helmsheimer Kerwe“ in der Turnhalle! Wir freuen uns darauf, mit Euch dieses Jahr wieder zu feiern und einen gemütlichen Sonntag mit Musik, guten Gesprächen und Spezialitäten zu verbringen.

 

Den musikalischen Auftakt gestaltet der MV Obergrombach unter neuer musikalischer Leitung.

 

Neben dem alljährlichen Musikprogramm durch unsere Gastkapellen servieren wir zum Mittagstisch Sauerbraten, Knödel mit Pilzsauce und selbstredend Schnitzel mit Beilagen, auch als Kinder- und Seniorenteller.

 

Die Küche wird von 11:30 bis 19:30 für das leibliche Wohlergehen sorgen.

 

Kaffe und Kuchen gibt es nicht nur zur Kaffeezeit. Zum Vesper servieren wir die Kerwebratwürste mit Bauernbrot. Traditionell spielen unsere Musikfreunde aus Kürnbach zum Festausklang ab 17 Uhr.

 

Auch das Glück könnte Euch wieder hold sein, denn wir verlosen unseren Traditionspreis, die „Kerwe-Sau“, ein schlachtreifes Schwein, dazu Schinken und Schwartenmagen und weitere Sachpreise.

 

Unsere Musikerjugend wird zur Musik Mohrenköpfe und Waffeln anbieten.

 

Der Musikverein lädt alle, jung und alt, groß und klein, aus Helmsheim oder Umgebung, nah und fern recht herzlich zur „Helmsheimer Kerwe“ ein. Herzlich willkommen zu einen schönen, gemütlichen Kerwe-Sonntag!

 

Die Einladung und Speisekarte könnt ihr hier auch runterladen.

Download
Einladung zum Helmsheimer Kerwefest mit Speisekarte
Kerwe_19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 241.4 KB

Musikalische Erinnerungen der Generationen

 

Der Musikverein Helmsheim stellte im Zuge des Jubiläums „1250 Jahre Helmsheim“ sein Jahreskonzert unter das Motto „Musikalische Erinnerungen der Generationen“.

 

Hans-Joachim Böhler, der 1. Vorsitzende, begrüßte eine große Zuhörerschaft in der Helmsheimer Sporthalle, darunter Michael Paul, den neuen Präsidenten des Blasmusikverbandes Karlsruhe.

 

Die jüngsten Helmsheimer Musiker befinden sich in der 1. Stufe ihrer Ausbildung und eröffneten mit dem Flötenstück „Affenbande“die Programmfolge. Das 16köpfige Jugendorchester erlebte unter der Dirigentin Hedwig Bouc-Zimmermann „Alpine Adventure“ und intonierte „Celtic Air and Dance“.

 

Das Blasorchester mit Winfried Nies am Dirigentenpult stieg mit der schwungvollen „Symphony Nr. 5 E moll“ in den Hauptteil des musikalischen Abends ein. Durch das Programm führten Christina und Lea Speck mit vielen Informationen. Die „Jupiter Hymne“ ist Teil der 7teiligen Suite „The Planets“, die 1914 – 1916 entstand. In der großen „Herr der Ringe“-Saga spielen die „Hobbits“ eine wichtige Rolle; Ihre Naturliebe und Lebensfreude kommen in „Hobbits Dance und Hymne“ zum Ausdruck. Nach „A Day of hope“ stärkten sich die aktiven und passiven Musikfreunde in der Pause mit einer Erfrischung.

 

Mit der deutschen Rhapsodie „Lignum“ (was versinnbildlicht ‚Baum‘ bedeutet) setzte das Blasorchester das Programm fort. Mit „Gabriellas Sang“ begeisterte als Gesangssolistin Christina Speck. Die „Flügelhorn Serenade“ lies Alwin Dollak auf seinem Instrument erklingen. Mit „Love me like you do“ aus dem Film „Fifty shades of grey“ beendete die aktive Kapelle ihren Konzertteil. Zum Konzertabschluss hatten die Helmsheimer Musiker eine besondere Überraschung parat. In den 60iger und 70iger Jahren hatte der MV Helmsheim eine eigene Tanz- und Unterhaltungsband, die „Rotjacken“. In Erinnerung an alte Zeiten der legendären „Rotjacken“ hatte eine Formation – rekrutiert aus den ehemaligen „Rotjacken“ und .jüngeren Musikern – zwei Stücke von „Damals“ einstudiert: „Strangers in the Night“ und die „Amselpolka“. Das Publikum honorierte die beiden Evergreens wie die übrigen Konzertbeiträge mit viel Beifall. In seine Dankesworte schloss der Vorsitzende zum Schluss alle am Konzert beteiligten Musiker*Innen und Helfer*innen ein.

 

Adventsmusik im Dorf

Petrus hatte offenbar ein Einsehen und war sicher gespannt auf die Adventsmusik im Dorf, welche die großen und kleinen Musikanten des MV Helmsheim vorbereitet hatten – er hat seine Wasserhähne am Sonntagnachmittag jedenfalls dicht gehalten.

Und so stand dem musikalischen Dorfrundgang nichts mehr im Wege. An allen Stationen wurden die Adventsmusikanten von Zuhörern empfangen und mit reichlich Applaus bedacht. Das tat dem Spielen hörbar gut, die vorgetragenen Adventslieder haben eine festliche Stimmung in die Straßen und auf die Plätze gezaubert und den Akteuren hat es hörbar Spaß bereitet.

Es könnte schon sein, dass für das neue Vereinsjahrzehnt ein

neues Format geboren wurde und auch im kommenden Jahr ein ähnlicher Auftritt folgt, es gibt noch viele Straßen und Plätze im Dorf, wo auf Adventsmusik offene Ohren warten.