Musikalische Erinnerungen der Generationen

 

Der Musikverein Helmsheim stellte im Zuge des Jubiläums „1250 Jahre Helmsheim“ sein Jahreskonzert unter das Motto „Musikalische Erinnerungen der Generationen“.

 

Hans-Joachim Böhler, der 1. Vorsitzende, begrüßte eine große Zuhörerschaft in der Helmsheimer Sporthalle, darunter Michael Paul, den neuen Präsidenten des Blasmusikverbandes Karlsruhe.

 

Die jüngsten Helmsheimer Musiker befinden sich in der 1. Stufe ihrer Ausbildung und eröffneten mit dem Flötenstück „Affenbande“die Programmfolge. Das 16köpfige Jugendorchester erlebte unter der Dirigentin Hedwig Bouc-Zimmermann „Alpine Adventure“ und intonierte „Celtic Air and Dance“.

 

Das Blasorchester mit Winfried Nies am Dirigentenpult stieg mit der schwungvollen „Symphony Nr. 5 E moll“ in den Hauptteil des musikalischen Abends ein. Durch das Programm führten Christina und Lea Speck mit vielen Informationen. Die „Jupiter Hymne“ ist Teil der 7teiligen Suite „The Planets“, die 1914 – 1916 entstand. In der großen „Herr der Ringe“-Saga spielen die „Hobbits“ eine wichtige Rolle; Ihre Naturliebe und Lebensfreude kommen in „Hobbits Dance und Hymne“ zum Ausdruck. Nach „A Day of hope“ stärkten sich die aktiven und passiven Musikfreunde in der Pause mit einer Erfrischung.

 

Mit der deutschen Rhapsodie „Lignum“ (was versinnbildlicht ‚Baum‘ bedeutet) setzte das Blasorchester das Programm fort. Mit „Gabriellas Sang“ begeisterte als Gesangssolistin Christina Speck. Die „Flügelhorn Serenade“ lies Alwin Dollak auf seinem Instrument erklingen. Mit „Love me like you do“ aus dem Film „Fifty shades of grey“ beendete die aktive Kapelle ihren Konzertteil. Zum Konzertabschluss hatten die Helmsheimer Musiker eine besondere Überraschung parat. In den 60iger und 70iger Jahren hatte der MV Helmsheim eine eigene Tanz- und Unterhaltungsband, die „Rotjacken“. In Erinnerung an alte Zeiten der legendären „Rotjacken“ hatte eine Formation – rekrutiert aus den ehemaligen „Rotjacken“ und .jüngeren Musikern – zwei Stücke von „Damals“ einstudiert: „Strangers in the Night“ und die „Amselpolka“. Das Publikum honorierte die beiden Evergreens wie die übrigen Konzertbeiträge mit viel Beifall. In seine Dankesworte schloss der Vorsitzende zum Schluss alle am Konzert beteiligten Musiker*Innen und Helfer*innen ein.

 

Jahreskonzert am 24. März

Am Sonntag, den 24. März laden wir zu unserem Jahreskonzert in die Turnhalle Helmsheim ein. Um 18 Uhr geht es los, Einlass ist ab 17.30 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei.

 

Wir sind gerade dabei, ein buntes Programm zusammenzustellen, das auch zum Motto des aktuellen Jahres in Helmsheim passt - wir wollen auch mit unserem Konzert den 1250. Geburtstag unseres Dorfes Helmsheim feiern!

 

Also, Termin vormerken, wir freuen uns auf viele Besucher!

mehr lesen

Rückblick Kirchenkonzert in St. Sebastian

Anlässlich des 60.Jubiläum hat der MV Helmsheim erstmals in die kath. Kirche St. Sebastian  Helmsheim zum Konzert eingeladen.  Dirigent Winfried Nies hat mit seinem Orchester ein ausgewogenes Programm einstudiert, das klassische wie auch moderne Titel zu Gehör brachte.

  

Den besonderen Rahmen für das Konzert bildete schon die Eröffnung: zum Song „Fields of Gold“ von Sting, gesungen von Christina Speck zur Gitarrenbegleitung von Winfried Nies, zogen die Musikerinnen und Musiker mit Wunderkerzen zum Altar. Damit wurde nicht zuletzt auch der Verstorbenen des Vereins gedacht, zu deren Erinnerung am Kreuz auf dem Friedhof auch eine Blumenschale aufgestellt war.

Christina Speck geleitete nach der Begrüßung die Zuhörer auch mit kurzen Impulsvorträgen durch das Programm.

 

 Zum Einstieg spielte das Orchester  die 5 Sätze aus Händels „Feuerwerksmusik“ und ließ schon erkennen, dass man sich dynamisch und im Ausdruck der speziellen Akustik des Kirchenschiffs bewusst war.  Sehr einprägsam erklang danach das „Panis Angelicus“ von Cesar Franck. Thematisch sehr gut ins Programm passten „Priestermarsch und Arie des Sarastro“ aus der Zauberflöte von W.A. Mozart.

 

Das „Concerto d’amore“ von Jacob de Haan leitete über zu Werken aus der jüngeren Zeit, gefolgt von „Welcome tot he world“ von Sven Van Calster und sicher eher seltener gespielt „The girl with the Flxen Hair“ aus der Feder von Claude Debussy. Auch diese Werke kamen der  Besetzung des Orchesters entgegen und wurden gekonnt vorgetragen.

 

„Present of Love“ basiert auf einem Händel-Thema und wurde von Berthold Huber auf dem Tenorhorn sicher und gekonnt vorgetragen.  Ebenso solistisch ausgerichtet war John Lennons „Imagine“, das Lucia Böhler mit dem Kornett interpretierte. Dynamisch und sehr gut inotniert spielte das Orchester dann „The Cream of Clapton“ im Arrangement von Ron Sebregts, ein Titel, der sehr gut ins Programm wie auch zum gewählten Ort passte. Zum Schluss kam dann noch „Highland Cathedral“ zum Vortrag und rundete ein sehr gelungenes Kirchenkonzert ab.

 

Der lang anhaltende Beifall belohnte die Akteure und nach dem Dank des Vorsitzenden an Besucher, Mitwirkende und nicht zuletzt an den Hausherrn Pfarrer Fritz erklang als Zugabe „Großer Gott wir loben dich“.

 

Der Erlös des Konzerts geht an die Bruchsaler Initiative „Familien in Not“.

 

 

 

Standing Ovations für "4bands4future"

4bands4future in Concert. Quelle: Musikverein Helmsheim
4bands4future in Concert. Quelle: Musikverein Helmsheim

Bereits zum zweiten Mal fand am Samstag, 20. Oktober ein Konzert des Projektorchesters „4bands4future“ statt. Veranstaltungsort war anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Musikvereins Eintracht Obergrombach die Turnhalle der Burgschule.

In ihrer Begrüßungsrede lobte Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick die beteiligten Vereine für ihr Engagement. Die insgesamt 45 Musikerinnen und Musiker der Jugendkapellen aus Helmsheim, Obergrombach, Untergrombach und Büchenau hatten mit ihren Dirigenten Hedwig Bouc-Zimmermann, Bruno Czemmel, Steffen Pfund und Florian Weber ein beeindruckendes Programm erarbeitet.

Die intensive Probenarbeit wurde am Ende des Konzerts mit standing ovations belohnt und die Zuhörer verlangten eine Zugabe. So beendeten die jungen Musikanten ihr Konzert mit dem Lied „Smoke on the water". Es war ein rundum gelungener Abend und die Jugendlichen hatten sichtlich Spaß an ihrem Konzert. Das Publikum und auch Frau Petzold-Schick wünschen sich eine dritte Auflage von „4bands4future“. Die Mitwirkenden ließen den Abend im Vereinsheim „Villa Eintracht“ mit gemeinsamen Pizzaessen gemütlich ausklingen.

 

Vielen Dank an unsere Musikerin Luisa Huber für diesen Bericht :)

Neuer Termin fürs Kirchenkonzert

Der neue Termin für unser Kirchenkonzert steht fest:

Am 21. Oktober 2018 in der katholischen Kirche St. Sebastian Helmsheim!